Die D.A.M. New Dimension-Serie

Heute will ich etwas über die D.A.M. New Dimension-Ruten-Serie schreiben. Die Serie bietet für jede Art des Raubfischangelns eine entsprechende Rute. Die Bezeichnung richtet sich dabei nach dem Einsatzgebiet. Drop Stick für das Drop Shotangeln, Jig Stick zum Jigangeln (Spinnfischen mit Gummifisch) Dead Bait für das Angeln mit toten Ködern. Dazu kommen noch Dip Stick zum vertikalangeln sowie Spank Stick zum Jerken und der Slap Stick zum leichten spinnfischen. Über Dip, Spank und Slapstick werde ich hier nicht schreiben, da ich die Ruten nicht besitze.

Zu Beginn dieser Saison hatte ich Bedarf für eine neue Drop Shot-Rute. Auf einer Hausmesse im März stand ich dann vor dem Drop Stick. Meine Kaufentscheidung für die Rute habe ich binnen zehn Sekunden getroffen. Sowohl das Gefühl, dass ich beim ersten Anfassen der Rute hatte, wie auch die Optik und die Verarbeitung haben mich sofort überzeugt.
Die ersten Momente mit der Rute am Wasser haben meine Erwartungen ehrlich gesagt noch übertroffen. Die Rute ist extrem leicht sowie unglaublich kraftvoll. Bei den Drills hat sich der positive Grundeindruck bestätigt. Die Kampfeigenschaften sind beinahe unbeschreiblich.
Ich habe beim Dropshotten einen Karpfen mit über 10 Kilo auf die Rute bekommen, wobei mir am Anfang nicht ganz geheuer war. Als der Fisch ausgedrillt war, war ich vollends überzeugt. Die Rute biegt sich bis Handteil, allerdings ohne dass man sich dabei unwohl fühlt.

Die positive Erfahrung mit dem Drop Stick, hat mich dazu verleitet mir im Sommer den Jig Stick zu kaufen. Die Rute ist nicht nur ungleich länger, sie ist etwas schwerer, stabiler und zum Spinnfischen gemacht. Im August habe ich 5 Tage am Stück je 12 Stunden mit der Rute gejiggt, ohne am Abend größere Ermüdungserscheinungen in den Armen zu haben. Die Aktion des Jig Stick ist wie schon beim kleineren Bruder (Drop Stick) einfach super. Die Wurfweiten, die selbst mit 20 Gramm Jigheads möglich sind, stehen noch ein Mal in einer Klasse für sich. Einzig der Hakenclip auf der Unterseite des Blank fehlt mir etwas.
Da mir die Drills mit den beiden Ruten solchen Spaß bereitet haben, wollte ich mir für die Karpfenangelei eigentlich aus dem MAD-Programm ebenfalls die New Dimensions besorgen, habe mich dann aber kurzerhand für die Dead Bait-Serie entschieden.
Ich habe mich für die Ausführungen Dead Bait Pike sowie Dead Bait Zander entschieden.
Die beiden Ruten unterscheiden sich praktisch nur in der Länge (Zander 3,30 zu Pike 3,60). Kürzlich habe ich auf beide Exemplare dann die ersten Karpfen im Kanal gefangen. Je einer mit 17 Pfund, der andere mit 10. Nach dem ich mich an meine D-Fender gewöhnt habe, die sehr hart sind, hatte ich etwas bammel da die Ruten wieder bis ins Handteil gehen, was aber genau das ist, was ich wollte. Im Gegensatz zu den Spinnruten, wurde bei den Dead Baits nicht auf den Hakenclip verzichtet. Wie alle Ruten aus der New Dimension-Serie sind auch diese beiden Modelle optisch ein Highlight. Der geteilte Griff ist ein echter Blickfang und wertet die Ruten noch zusätzlich auf.

Mein Fazit: Ich persönlich habe sowohl zum Spinnfischen wie auch zum Dropshotten meine perfekten Ruten gefunden. Die Deadbaits können auch auf Karpfen überzeugen. Die Ruten rangieren preislich zwischen 150 und 190 Euro, sind allerdings das Geld wert. Man bekommt dafür ein spitzenmäßiges Produkt, welches praktisch keine Wünsche offen lässt.

3 thoughts on “Die D.A.M. New Dimension-Serie

  1. Hallo,
    klasse Bericht!!!
    Ich steh gerade vor der Entscheidung ob ich mir die Zander oder Hecht Edition zulegen soll da ich einen neuen Stecken brauche. Mich würde interessieren wie sich die beiden Aktionen unterscheiden und ob die pike Version um einiges härter ausfällt wie die Zander Version. Kannst du 100g mit der Pike Version voll durchziehen beim Auswurf oder ist da noch Reserve?
    Ich tendiere eher zu der Zander Version bin mir aber nicht sicher ob ich 60g plus Köfi noch ordentlich durchziehen kann ohne dass ich total an der Belastungsgrenze bin.

    Würde mich über Antwort von dir freuen

    Grüße

    Sven

  2. Hey!

    Das hängt davon ab, womit du dich wohler fühlst. 3,60 oder 3,30 Meter. Ich hab am Kanal mit 120 Gramm gefischt, und ich hatte keine Sorge beim Werfen. Voll durchgezogen, habe ich die Ruten allerdings noch nicht.
    Die 3,30er reicht, denke ich.

    Wenn du weitere Fragen hast / Fotos willst, einfach Bescheid sagen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.