Lead Clips: Was ist das und warum gibt es Sie?

Bis vor einiger Zeit, habe ich mir immer wieder die Frage gestellt, warum man eigentlich mit Lead Clips (dt. Blei Clips) fischt, was das ist, und welche Unterschiede es gibt.
Der Reihe nach.

Was ist ein Lead Clip?
Ein Lead Clip ist ein kleines, aus drei Einzelteilen bestehendes System zum Karpfenangeln.
Teil 1 ist der Clip, Teil 2 ist der Tail Rubber, Teil 3 ist die Rig Tube. In den Clip wird das Blei eingehängt und mit dem Tail Rubber verschlossen.

Warum Lead Clips?
Stell dir vor, du hast einen Biss auf deiner Karpfenrute. Du merkst wie der Fisch in Richtung überhängende Bäume oder Seerosen flüchtet und kannst ihn nicht davon abhalten. Setzt sich das Blei dabei in einem Hindernis unter Wasser fest hast du praktisch keine Chance den Fisch noch zu landen. Bei Korda auf der Website, habe ich eine tolle Illustration dazu gefunden.
Wenn der Fisch in das Hindernis geschwommen ist und das Blei festhängt, gehen durch den Zug auf die Schnur der Tail Rubber und Clip auseinander. Der Fisch schwimmt nach vorn weiter das Blei bleibt an Ort und Stelle und flutscht aus dem Clip. Der Fisch ist frei.

Die Tube bzw. der Silikonschlauch verhindert dabei, dass sich das Rig (also das Vorfach + Haken) um die Hauptschnur wickelt. Der Schlauch hat allerdings noch eine weitaus wichtigere Funktion: Fische im Drill wickeln sich immer wieder um die Hauptschnur und können sich dabei Schuppen ausreißen. Mit dem Silikon um die Schnur, wird das verhindert.

Welche Unterschiede gibt es?
Die „Bauteile“ für eine Lead Clip-Montage bekommst du von praktisch allen führenden Herstellern (Fox, Korda, MAD, usw.). Das System von Fox unterscheidet sich beispielsweise zu dem von MAD dadurch, dass bei Fox die Wirbel und die Clips durch einen kleinen Sicherungsstift miteinander verbunden werden. MAD und Korda wiederum verzichten auf diesen Sicherungsstift.
Der Sicherungsstift hat Vor- und Nachteile. Ein Vorteil ist, dass sich das Plastik des Clip unter Wasser ausdehnt und der Swivel (Wirbel zwischen Hauptschnur und Vorfach) nicht mehr richtig festsitzt. Der Sicherungsstift verhindert dann, dass man unfreiwillig ein „running rig“, also eine Freilaufmontage im Wasser hat, wenn man das nicht möchte. Ein Argument gegen den Sicherungsstift möchte ich allerdings auch liefern: Gehen wir davon aus, dass dir die Hauptschnur beim Werfen oder im Drill reißt (aus welchen Gründen auch immer). Der Karpfen hätte ohne den Stift ganz einfach die Möglichkeit, die Schnur durch die Tube zu ziehen und ohne Blei weiter zu schwimmen. Mit dem Sicherungsstift, zieht er erst Mal die gesamte Montage hinter sich her, bis der Clip aufgeht und zumindest das Blei weg ist – oder er alles loswird.

    

Beide Versionen haben Vor- und Nachteile. Welche du einsetzen möchtest hängt von dir ab. Einzig einen wichtigen Tipp kann ich dir geben. Kaufe Clips, Tailrubbers und die Tube nur vom gleichen Hersteller. Sonst kann es dir passieren, dass gerade Tube und Tail Rubber nicht ineinander passen.

Ich persönlich habe keinen klaren Favoriten. Ich habe sowohl das System von Fox, als auch das von MAD.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.