Was fressen die Karpfen eigentlich?

Die Gretchen-Frage… was fressen unsere beschuppten Freunde eigentlich? Zumindest für den Main-Donau-Kanal kann man immer wieder eindrucksvoll sehen, dass die Karpfen sich fast ausschließlich von Dreikantmuscheln ernähren. Regelmäßig ist die Abhakmatte oder Weighsling voll mit zerkleinerten Muschelteilen. Ein interessanter Nebeneffekt der sich dabei einstellt, ist das die Karpfen unglaublich harte Mäuler bekommen, bzw. verknorpeln – was ja auch verständlich ist. Die Muscheln sind scharf und müssen zerkaut werden, da passt sich das Maul der Fische im Laufe der Zeit an. Vergleicht man einen Fisch der im See aufgewachsen ist, in dem es wenig bis keine Muscheln als natürliche Nahrung gibt, wird man schnell feststellen, dass die sich die Karpfen dort anders entwickelt haben.

Und was fressen sie noch? Im Moment recht viel und nahezu alles was man ihnen vorsetzt. Besonders bemerkenswert ist dabei der Hippo von Waterworld Baits. Die Fische stehen wie bekloppt auf diesen Boilie der einen sehr eigenen Geruch und Geschmack hat, welchen man nur sehr schwer beschreiben kann. Auf alle Fälle eher in die Richtung fischig. Für mich wird der Hippo in den kommenden Wochen der Knödel meiner Wahl wenn es an den Kanal geht. Im Moment bin ich erfolgreicher wenn ich zwei Boilies auf’s Haar ziehe als mit Snowman, das hatte ich so auch noch nicht. Pro Rute kommen ca. 300-400 Gramm an Boilies als Futter mit ins Wasser, nicht mehr und nicht weniger.

Die letzten Tage waren erfolgreich, ich konnte drei Fische mit über zehn Kilo für mich verbuchen, den Schwersten mit 14,8 Kilo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.