Großer Brombachsee

Der große Brombachsee liegt ca. 40 Kilometer südwestlich von Nürnberg und ist das größte Gewässer im Fränkischen Seenland. Gerade im Sommer ist der See bei Anglern aus ganz Deutschland enorm beliebt, was man in der Zwischenzeit auch an Fängen merkt. Der enorm hohe Angeldruck und die damit einhergehende, massenhafte Entnahme von Fisch in den letzten Jahren hinterlässt bei vielen einheimischen Anglern die den See aus der Vergangenheit kennen einen faden Beigeschmack.

Der große Brombachsee ist ein traumhaftes Gewässer, welches durch das Nachtangelverbot allerdings gerade für Karpfenangler nicht so attraktiv ist, wie es sein könnte. Der See ist bis zu 32 Meter tief und lässt sich hervorragend mit dem Boot befischen. Im Sommer muss man allerdings damit klar kommen, dass sich dort Menschenmassen am Ufer tummeln und scharenweise Angler auf dem See unterwegs sind.

Interessant ist, dass durch die heißen Sommer (’03, ’06, ’10) in der Zwischenzeit eine starke Wallerpopulation aufgekommen ist, welche man auch in der Dämmerung immer wieder im Flachwasser beobachten kann.

Hier nun noch gesammelt die wichtigsten Fakten zum Gastangeln am Brombachsee:

Tageskarten gibt es bei jedem Angelladen im Großraum Nürnberg, du musst allerdings darauf achten dass du eine Tageskarte mit Bootslizenz kauft, sofern du vom Boot aus fischen willst. Apropos Boot: Boote kannst du bei der Segelschule Greubel mieten. Ein Ruderboot kostet 28 Euro pro Tag, ein Boot mit Elektromotor 50,-. Ein Echolot kann zusätzlich für 6 Euro pro Tag gemietet werden, was ich empfehlen würde.

Solltest du zum ersten Mal am Brombachsee angeln, habe ich einen tollen Tipp! Andre Macher, ein guter Freund von mir bietet auf allen Gewässern der fränkischen Seenplatte einen Guidingservice! Genaue Informationen und Preise findest du auf seiner Website: www.am-fishing.com


Größere Kartenansicht

2 thoughts on “Großer Brombachsee

  1. Hi Achim und Leserschaft,

    ich bin durch einen Umzug sehr am gr. Brombachsee und dem RMD-Kanal interessiert und hätte ein paar Fragen.

    Brachmbachsee:
    – wo/wie muss ich mein Boot mit E-Motor anmelden. Hat jemand das Formular zur Hand?
    – wie oft kann ich dort im Jahr fischen? „Jahreskarte“ / Tageskarte. Ich habe von einem Limit gelesen.

    RMD-Kanal:
    – „lohnt“ sich eine Jahreskarte für den Abschnitt Hilpoltstein – Berching?
    – was ist speziell beim Spinnfischen häufig zu erwarten?

    Besten Dank und viele Grüße,
    Manuel

  2. Hi!

    Also Jahreskarten für die Seenplatt kriegst du keine. Du kannst dich einem mittelfränkischen Verein anschließen und hast dann die Möglichkeit die Seenkarte zu kaufen, da kannste fünf Mal vom Boot aus Fischen oder zehn Mal vom Ufer. Die Tageskarten sind halt sündhaft Teuer… Mit den Formularen habe ich keine Ahnung.. frag Mal bei Andre Macher (www.am-fishing.com) nach.

    Beim Kanal sieht die Sache anders aus. Die Jahreskarte lohnt sich auf alle Fälle, besonders auch mit totem Köderfisch auf Zander. Erwarten? Naja, viele Hänger, aber im großen und ganzen tolles Angeln. Viel Abwechslung mit den Altwasserarmen und dazu noch an der Schleuse Bachhausen Spundwände, Wendebecken usw. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.