Blacklabelbaits – Dr. Insektor

Baits made in Herford. Einer der bekanntesten Boilie-Hersteller Deutschlands ist ohne Zweifel Blacklabelbaits. Bereits seit 2006 liefert das Team um Sebastian und Michael Boilies denen unzählige Karpfen nicht widerstehen konnten.

Ich bin das erste Mal im August 2012 als ich bei der DAM angefangen habe mit den Insektoren in Berührung gekommen. Zu diesem Zeitpunkt habe ich hauptsächlich auf Dynamite Baits „The Source“ gesetzt, auch aus Ermangelung von Alternativen, denn das Thema Futter und Boilies beim Karpfenangeln kann ein Fass ohne Boden sein. Mit den Insektoren liefert BLB einen fischigen Boilie der mit einer Schicht aus gemahlenen Bachflohkrebsen und weiterem Getier überzogen ist. Kurzum: In dem Boilie ist nahezu alles eingearbeitet was der Karpfen in freier Wildbahn frisst und wird daher auch sofort als Nahrung aufgenommen.

Auf dem Bild sieht man Dr. Inesctor Boilies von Blacklabelbaits im Direkten Vergleich. Die Hellen sind ausgewaschen, die dunklen frisch.

Auf dem Bild sieht man Dr. Inesctor Boilies von Blacklabelbaits im Direkten Vergleich. Die Hellen sind ausgewaschen, die dunklen frisch.

In der ersten Nacht in der ich die Murmeln dabei konnte ich sechs Fische auf die Matte legen, eine Woche später ohne Vorfüttern auf freier Strecke am Kanal noch Mal zwei Fische bis 22 Pfund. Gerade im Sommer habe ich mich für die Dr. Insektor entschieden, weil ich einen Boilie wollte, der bei hohen Wassertemperaturen schnell arbeitet, dafür hatte ich auch den Mix von Michael anpassen lassen. Das Resultat waren in kurzer Abfolge jede Menge Läufe.

Die Boilies sind ab 8,95 Euro pro Kilo erhältlich, passend zur Range gibt es noch ein Additiv bestehend aus verschiedensten Insekten und Kleinstlebewesen mit einem hohen Protein und Rohfettgehalt. Du kannst quasi eine Hand voll natürliches Futter auf deinem Futterplatz verteilen, was selbst die scheusten Karpfen auf dem Futterplatz zum Fressen verleiten wird, weil dort jede Menge Nahrung liegt, die dem normalen Nahrungsangebot entspricht.